8. März - Internationaler Frauentag in Mannheim

9.03.2014: Auf dem Paradeplatz - kurzfristig umbenannt in "Platz der Frauen" - trafen sich über 200 Frauen (und Männer), um den international begangenen Frauentag gemeinsam zu feiern.

Das "Offene Netzwerk Mannheimer Frauen" hatte die Veranstaltung organisiert und so gab es Stände der Frauen von asf, ver.di, Bündnis 90/Die Grünen, Bund der Migrantinnen, Eine-Welt-Forum, Frauenverband Courage, FIZ/Frauenhaus, Frauen- und Mädchennotruf, der LINKEN, MLPD, PLUS, SKB, Kurdischer Kulturverein sowie Frauen aus verschiedenen Ländern wie Philippinen, Irak, Pakistan.

Es war ein buntes Treiben mit einem Programm, in dem es Kurzreden, Lieder, eine Reise zu den Frauen der Welt, Musik und Tanz sowie Essen und Trinken - vor allem tolle internationale Gerichte! - gab. Alles sehr gut moderiert. Es war wie immer eine abwechslungsreiche und informative Veranstaltung und sie trug den Geist der Solidarität mit den Frauen der Welt.

Hier drucken wir noch die Kurzrede der MLPD-Vertreterin ab:

"Liebe Frauen,

Von Mao Tsetung stammt der folgende Ausspruch: „den Frauen gehört die Hälfte des Himmels“. Gemeint ist damit natürlich die Hälfte der Erde!

Aber wollen wir eine kaputte Erde vorfinden? Wenn wir Frauen – in Verantwortung für unsere Familien und Kinder – eine Welt bewohnen müssen, die von Überschwemmungen und Dürrekatastrophen, von Kälte- und Hitzewellen, von Atomkatastrophen, von Smogalarm, aber auch von verseuchten Lebensmitteln bedroht ist? Wir haben gelernt zu kämpfen, weil uns nichts geschenkt wird. Wir sehen aber ganz deutlich, dass die Welt irreparabel zerstört wird, wenn wir den Verursachern der Umweltzerstörung nicht zu Leibe rücken. Wer sind die Verursacher? Es wird uns weis gemacht, dass wir mit unserem Verhalten zur Umweltzerstörung maßgeblich beitragen, sodass die „Schuld“ uns – den ganz normalen Menschen – in die Schuhe geschoben werden kann und wir immer ein schlechtes Gewissen haben müssen. Aber in Wahrheit sind es die Konzerne, Monopole und Banken, die um ihres Profites willen buchstäblich über Leichen gehen. Denen kein Urwald und keine Polkappen heilig sind, die Tiere nur als Schlachtvieh benutzen, denen die Ernährung der Menschen nur aus Profitgründen wichtig ist  und die uns weismachen wollen, dass erneuerbare Energien teurer seien als Atom- und Kohlestrom!

Diesen Verursachern gilt es, das Handwerk zu legen! Wir Frauen wissen, was die Welt braucht: nämlich eine Umwelt, in der der Mensch im Einklang mit ihr leben kann; in der Kinder nicht an Leukämie oder verschmutztem Wasser sterben müssen; in der auch Tiere und Pflanzen als Lebewesen wahrgenommen werden und Strom aus Wasser, Sonne und Wind bezahlbar ist; eine Umwelt, in der Kinder auf der ganzen Welt als selbstbewusste und starke Menschen heranwachsen können ohne Angst vor der Zukunft; in der Alte oder Kranke so gepflegt werden können, wie sie es brauchen und nicht nach bezahlbaren Minuten.

Weil wir Frauen die Verantwortung für die Zukunft unserer Kinder und Enkel tragen, darum engagieren wir uns für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung und für eine lebendige Umwelt. Deshalb sind wir bereit, uns für unsere Zukunft einzusetzen und unsere ganze Kraft dafür zu verwenden! Frauen, lasst uns gemeinsam organisiert und international gegen die Hauptverursacher der drohenden Umweltkatastrophe, gegen die Profitwirtschaft, kämpfen und die Welt auf revolutionärem Weg umgestalten!"

 

 

Artikelaktionen

MLPD Mannheim/Heidelberg