Erfolgreicher Aktionstag der ALSTOM-Belegschaft!

Mannheim 30.04.14: Aus allen deutschen ALSTOM-Werken kamen am 29.04. ca. 2000 Beschäftigte zusammen, um gegen den drohenden Arbeitsplatzabbau bei dem französischen Konzern ALSTOM zu protestieren.

Hintergrund ist die geplante Übernahme des Konzerns durch Siemens oder General Electric (GE).  Der internationale Konkurrenzkampf verschärft sich, die Belegschaft fürchtet zu Recht, dass ein massiver Arbeitsplatzabbau droht. Im RF-Interview mit Stefan Engel wird diese Entwicklung so charakterisiert:

„Mit dem sich abzeichnenden Ende der Weltwirtschafts- und Finanzkrise tritt die Wirkung der chronischen internationalen Strukturkrise wieder mehr in den Mittelpunkt. Sie ist gekennzeichnet durch eine permanente Kapitalvernichtung gewaltigen Ausmaßes. Das kommt zum Ausdruck in Werksschließungen und massivem Arbeitsplatzabbau, Umstrukturierungen für sogenannte "Synergieeffekte".“

Die ALSTOM-Belegschaft ist nicht bereit, den geplanten Arbeitsplatzabbau kampflos hinzunehmen. Schon vor einigen Tagen wurden die Tore blockiert, um einen Abtransport von Maschinen und Anlagen zu verhindern. Der Aktionstag zeigte, dass die Belegschaft kampfbereit ist und den Kampf um jeden Platz aufnehmen will. Dabei kommt ihr eine jahrelange Kampferfahrung zu Gute oder wie es ein Betriebsrat ausdrückte: „Wir haben eine Kultur der Solidarität und des Widerstands entwickelt, ohne die es den Standort nicht mehr gäbe.“ Dies zeigten auch die getragenen Transparente mit Parolen, wie:

„Generalstreik - was sonst“ , 

„Neue Arbeitsplätze durch erneuerbare Energie“,

„Erhalt aller Standorte“.

In mehreren Reden wurde betont, sich nicht in Standortdenken spalten zu lassen. Der Europa-Betriebsratsvorsitzende forderte unter großem Beifall: „Internationale Solidarität“ und „Stoppt den Personalabbau“.

Nach der fast 2-stündigen Kundgebung auf dem Betriebsgelände, marschierten die Beschäftigten dann noch in einem großen Demonstrationszug auf den Alten Meßplatz, wo dann noch mehrere Reden gehalten und Solidaritätsadressen vorgelesen wurden.

Artikelaktionen

MLPD Mannheim/Heidelberg