Die Wähler-Initiative Josef Buck und Anne Mainka traf sich zum 2. Mal, um ihre Arbeit offensiv und begeistert aufzunehmen.

9.12.2012: In einem ersten Block wurde über die Umweltkatastrophe diskutiert.

Der Direktkandidat Josef Buck hielt ein Kurzreferat über das schon bestehende Ausmass der Umweltzerstörung. Er begründete, warum die Umweltzerstörung zu einer Gesetzmäßigkeit des Kapitalismus geworden ist und welche Schlussfolgerungen wir daraus ziehen müssen. Es gab verschiedene Aspekte, vor allem dazu, wie wir eine internationalistische und weiterführende Arbeit wirkungsvoll anschieben können. Die Umweltbewegung braucht eine Organisationsform, die das allein herrschende internationale Finanzkapital ins Visier nimmt, die offen ist für eine befreite Gesellschaft und sich international organisiert.

Die Kandidatin der Landesliste, Anne Mainka, stellte als Antwort den Gedanken der Umweltgewerkschaft vor. Die bisherigen Aktivitäten dazu wurden vorgestellt und diskutiert. Die Wählerinitiative will dazu eine Arbeitsgruppe bilden, die Vorschläge für die weitere Arbeit unterbreitet. Das Thema Umwelt wird im ganzen Wahlkampf eine wichtige Rolle spielen.

Im zweiten Teil wurden die Grundsätze, die sich die Wähler-Initiative gibt, diskutiert und mit Änderungen einstimmig beschlossen. Außerdem verpflichteten sich die Kandidaten ebenfalls auf verbindliche Grundsätze – was die MLPD/Offene Liste maßgeblich und ausdrücklich von allen bürgerlichen Parteien und Kandidaten unterscheidet!
Die Grundsätze können jederzeit bei der Wählerinitiative eingesehen werden.
Außerdem wurden sog. Arbeitsteams gebildet, in denen jeweils 2 – 3 Personen feste Aufgaben übernehmen und später darüber berichten. So kann sich das Niveau der Wähler-Initiative stetig höher entwickeln.

Das nächste Treffen wurde für Samstag, 12. Januar 2013,
13:00 – 15:00 festgelegt.


Artikelaktionen

MLPD Mannheim/Heidelberg