Leserbrief zum Kurdischen Kulturfestival

10.09.2012: Hier veröffentlichen wir einen uns zur Verfügung gestellten Leserbrief an den "Mannheimer Morgen":

Leserbrief an den MM:

Zu: „Entsetzen über Krawalle“ vom 10.09.2012

 

Wenn in einem mit 40.000 Zuschauern besetzten Fußballstadion einige Fußballfans sich Auseinandersetzungen mit der Polizei liefern, wird das zwar auch zu Recht verurteilt – aber wurde je daraus geschlussfolgert, man müsse ab sofort Fußballspiele verbieten? Und „alle Zuschauer“ seien gewaltbereit?

Nein, bei dieser Berichterstattung wird differenziert. Warum aber nicht bei „den“ Kurden? Mit den Ausschreitungen einiger junger kurdischer Festivalteilnehmer wird ein ganzes Volk verunglimpft! Kein Wort verliert Herr Ragge über den Inhalt des Festivals, über die berechtigten Anliegen dieses missachteten Volkes. In einem Halbsatz wird mitgeteilt, dass „…das ansonsten friedliche Festival…“ eben friedlich war. Bei 40.000 Menschen kann natürlich mal etwas vorkommen – und wird das nicht auch durch die Masse der martialisch gekleideten und bewaffneten Polizisten gefördert? Und natürlich tun bzw. taten etliche türkische Provokateure am Rande noch das Ihrige dazu.

Was soll mit solch einem Bericht in den Medien bewirkt werden? Hass oder Ablehnung zu schüren gegen ein Volk hat noch nie dem friedlichen Zusammenleben genützt – genau das wird aber in einer Stadt wie Mannheim von den Bürgern gewünscht. Also tun wir das Unsere dazu.

Artikelaktionen

MLPD Mannheim/Heidelberg