Solidaritätserklärung mit der ALSTOM-Belegschaft

Mannheim 30.04.14: Solidaritätserklärung der MLPD Kreis Rhein-Neckar kann hier gelesen werden

An den Betriebsrat von ALSTOM Mannheim

An den IGM-Vertrauensleutekörper ALSTOM Mannheim

Zur Weiterleitung an die Belegschaft

 

 

Liebe Kollegin Elisabeth Möller,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Angriffe der  Konzernspitze auf Eure Arbeitsplätze gibt es schon seit Jahren und Ihr habt immer wieder bewiesen: dagegen hilft nur solidarisches Handeln auf der Grundlage des Kampfes um jeden Arbeitsplatz. Ihr habt das einzig Richtige gemacht, indem Ihr den Abtransport  von Turbinenbauteilen  durch eine Blockadeaktion verhindert  habt und mit einer Kundgebung und Demonstration die Öffentlichkeit informiert und zur Solidarität aufgerufen habt.

Wir als Marxistisch-Leninistische Partei Deutschland, MLPD Kreis  Rhein-Neckar, solidarisieren uns mit Eurem notwendigen Kampf um jeden Arbeitsplatz und wünschen Euch viel Kraft und Erfolg.

Egal,  welcher Weltkonzern ALSTOM  oder Teile davon übernimmt -  es wird nach der Logik der Konzernspitzen immer auf Kosten der Belegschaft gehen. Bei ihnen zählt nur der Profit und nicht die Menschen, die diese ganzen Werte erarbeiten.

In vielen Beiträgen auf der Kundgebung wurde klar, dass die Solidarität sowohl in allen Standorten in Deutschland als auch in allen europäischen Ländern mit ALSTOM-Standorten hergestellt und höher entwickelt  werden muss.  Wichtig dabei ist, dass es der Konzernspitze nicht gelingt, die Belegschaft durch scheinbare Standortvorteile zu spalten.

Umso wichtiger ist, die Forderung der 30-Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich  zu verankern und umzusetzen.

Gerne sind wir bereit, Euch weiter zu unterstützen und bitten Euch, uns auf unserer
E-Mailadresse mannheim@mlpd.de  auf dem Laufenden zu halten.

 

Solidarische Grüße

Josef  Buck

Kreisvorsitzender der MLPD

Rhein-Neckar

Artikelaktionen

MLPD Mannheim/Heidelberg