Die MLPD stellt sich vor

Die MLPD gründete sich 1982 nach über 10-jähriger Aufbauarbeit als revolutionäre Arbeiterpartei.

Die Neugründung einer marxistisch-leninistischen Partei  in Deutschland war notwendig geworden, nachdem der Sozialismus in der UdSSR, der DDR und anderen „real sozialistischen“ Ländern ab 1956 verraten worden war; stattdessen hatte sich in diesen Ländern ein bürokratischer Kapitalismus breit gemacht und die Interessen der Menschen verraten.
Die MLPD hatte diese bittere Niederlage des Sozialismus ausführlich analysiert und in diversen Büchern  und Schriften festgestellt, welche Ursachen zum Verrat am Sozialismus führten. Dabei konnte man aber nicht stehen bleiben, darum erarbeitete die MLPD  vor allem Strategien  zur Erringung und Erhaltung eines echten Sozialismus. Dazu gehören neben älteren, immer noch aktuellen, Büchern auch neuere wie „Der Kampf um die Denkweise in der Arbeiterbewegung“, „Neue Perspektiven für die Befreiung der Frau“, „Götterdämmerung über der neuen Weltordnung“ und „Morgenröte der internationalen sozialistischen Revolution“.
Die MLPD ist eine Arbeiterpartei. Sie ist mittlerweile in über 450 Städten bundesweit vertreten. In der MLPD haben die Mitglieder das Sagen. Alle Leitungen werden nur mit der Zustimmung der Mitglieder gewählt, sind rechenschaftspflichtig und auch abwählbar. In  der MLPD gibt es keine „Karteileichen“, denn jede und jeder wird in die praktische Arbeit und die theoretischen Auseinandersetzungen einbezogen; die Beiträge werden nicht per Lastschrift eingezogen, sondern immer persönlich abgerechnet – damit bleibt ein lebendiger Kontakt garantiert. Die MLPD finanziert sich ausschließlich aus Beiträgen und Spenden.
Der Jugendverband der MLPD ist der REBELL. „Die Jugend ist unsere Zukunft“ – darum spielt der Jugendverband eine große Rolle innerhalb der Partei. Die jungen Menschen für ihre berechtigte  Rebellion zu gewinnen und zu organisieren ist das Hauptanliegen des REBELL. Eine proletarische Erziehung, die darauf baut, dass jeder dem andern solidarisch zur Seite steht, dass man arbeitet und sich verantwortlich fühlt für sich selbst und für andere, das sind wichtige Kriterien im Jugendverband. „Mama mach mal!“ gibt’s hier nicht. Antifaschismus und Internationalismus sind besondere Anliegen des Jugendverbands.
Der Jugendverband ist auch verantwortlich für seine Kinderorganisation „Die Rotfüchse“. Kinder ab 6 Jahren können sich hier zusammentun, zusammen ihre Freizeit gestalten, die Arbeit der Erwachsenen kennen und schätzen lernen, gemeinsam Verantwortung für eine Aufgabe übernehmen und so schon früh lernen, dass sie „gemeinsam stark sind!“.
Eine besondere Stärke der MLPD ist ihre internationale Seite. Im Herbst 2010 gründete sich mit wesentlichem Zutun der MLPD die ICOR*, ein Zusammenschluss revolutionärer Parteien und Organisationen weltweit, weil heutige Revolutionen internationalen Charakter haben.
Über die aktuelle Politik der MLPD kann man sich jede Woche in der Wochenzeitung Rote Fahne informieren.
Im Unterschied zu anderen „linken“ Parteien weiß die MLPD, dass der menschenverachtende Kapitalismus, der nur am Profit orientiert ist, nicht zu reformieren ist – er kann nur durch ein anderes System – den echten Sozialismus - ersetzt werden. Dafür kämpft die MLPD.

Artikelaktionen

MLPD Mannheim/Heidelberg