Dorothee Lohmann

Die stellvertretende Kreisvorsitzende

Seit 2004 bin ich in der MLPD organisiert, nachdem ich in den Jahren zuvor lange nach einer politischen Heimat gesucht hatte. Von 1976 bis 1989 war ich Mitglied in der DKP und nach dem Zusammenbruch der DDR - als viele Mitglieder der DKP enttäuscht den Rücken kehrten - trat auch ich aus. Der Revisionismus der DKP bzw. der Verrat am Sozialismus, der ja schon 1956 eingesetzt hatte, war lange für mich nicht erkennbar; aber nachdem die DKP die Morde auf dem "Platz des himmlischen Friedens" in Peking 1989 verteidigte, konnte diese Partei nicht mehr die meine sein.

Über meine Töchter, die 2002 die MLPD während des Sommercamps in Alt-Schwerin kennenlernten, kam auch ich zur MLPD. Besonders interessant fand ich die Tatsache, dass die Partei ihre Weiterentwicklung im Prinzip von Kritik und Selbstkritik verwirklicht und dass Theorie und Praxis gleichbedeutend sind. Die theoretische Aufarbeitung der Fehler aus dem sog. realen Sozialismus und der konsequente Kampf hin zum echten Sozialismus sind für mich Ansporn, in dieser Partei mit zu kämpfen.

Ich habe 3 Enkelkinder, für deren Zukunft ich mitarbeiten will auf dem Weg zu einer Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung.

Auf der Montagsdemo bin ich seit Beginn dabei und moderiere sie abwechselnd mit anderen Aktiven. Auch bin ich Mitglied im kämpferischen Frauenverband Courage und im Verband Solidarität International, denn die MLPD ist eine revolutionäre und internationalistische Partei. Darum begrüße ich auch ausdrücklich die Gründung der ICOR als einer Koordinierung internationaler und revolutionärer Parteien und Organisationen weltweit.

Mein Leben ist ausgefüllt mit meiner politischen Arbeit, meiner Familie und meinem Freund; außerdem bin ich gern mit anderen Menschen zusammen und liebe Kultur wie Konzerte, Opern- und Theaterbesuche etc.

 

Dorothee Lohmann

Artikelaktionen

MLPD Mannheim/Heidelberg