Das Bündnis "Üsoligenial" nimmt Stellung

Heidelberg, 14.5.2013: Hartnäckigkeit führt zum Ziel, schon am ersten Mai sorgten Sie in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen mit ihrem Streik auf den Demonstrationen und Kundgebungen des DGB für kämpferische Stimmung.

Gestern, während der Montagskundgebung auf dem Bismarckplatz in Heidelberg hieß es noch "Achtung Streik" auf den elektronischen Anzeigen der r n v.Gestern gab es aber auch eine außerordentliche Betriebsversammlung,  auf der das Verhandlungsergbnis vorgestellt wurde, denn die  r n v - Oberen sind kurz vor dem internationalen Deutschen Turnerfest, das in den 3 Städten Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen stattfinden soll, eingeknickt. Die Stimmung der Streikenden war gut, das hat sich dann auch in der anschließenden Urabstimmung gezeigt, bei dem 86,16% das Ergebnis angenommen haben. 7%, mindestens 200.-€  für alle, lautete die Forderung von Verdi. Über 18 Monate verteilt erhalten die Beschäftigten dauerhaft 235.-€ mehr. Hinzu kommen noch  Einmalzahlungen von 700.-€. Während der Sockelbetrag  leicht über 200.-€ liegt, werden die 7%  - auf 12 Monate bezogen - knapp verfehlt. Vom Ergebnis ein voller Erfolg. Der war auch bitter notwendig, denn erst nach dem Ergebnis erhalten die Beschäftigte einen Lohn wie die privaten Busfahrer und immer noch ca. 200.-€ weniger als die Beschäftigten im Nahverkehr in den großen Städten in Baden Württemberg.  Heute seit 3:30 Uhr fahren die Busse und Straßenbahnen im Rhein-Neckar Verkehr (rnv) wieder. Die Verantwortlichen der RNV dachten sich den Streik aussitzen zu können, weil zum einen in der Metropolregion 90 % der fahrenden Personen eine Wochen- bzw. Monatskarte haben und im Verbund die S-Bahn (DB) und der BRN  - ein weiteres großes Busunternehmen - nicht streikte. Vom 18.5. bis 25.5 werden in den drei Städten allein über 60.000 aktive Sportler aus über 3.000 Vereinen erwartet. Die  Veranstalter gehen von 500.000 Besuchern aus. Ein Streik in dieser Zeit wäre sicherlich in ein verkehrspolitisches Chaos gemündet. Jetzt laden wir - der Verein Üsoligenial Heidelberg Rhein-Neckar e.V. -  und die Montagsdemobewegung  in Heidelberg alle Freundinnen und Freunde der „Bewegung“,  nach dem internationalen Pfingstjugendtreffen in Gelsenkirchen, in unsere schöne Metropolregion ein, um - wie es auf der Ankündigung der Stadt heißt -  bei der "größten Wettkampf- und Breitensportveranstaltung der Welt " dabei zu sein. Die Bus- und Straßenbahnfahrer in ihrem berechtigten Kampf zu unterstützen und gleichzeitig ein MetropolticketPLUS für Hartz 4 Empfänger und Geringverdiener für 20.-€ zu fordern, ist für uns kein Widerspruch, sondern sie bilden für uns eine Einheit. Es ist der gleiche Gegner  und wir können dazu noch lernen - nur Hartnäckigkeit und Gemeinsamkeit führten zum Ziel.

Artikelaktionen

MLPD Mannheim/Heidelberg